Freitag, 16. Oktober 2015

Wie sollte [m]ein perfekter Hund sein?

Viele von euch haben sich die Frage bestimmt schonmal gestellt. Wie sollte er sein, der perfekte Hund. Eigentlich fragt man sich sowas ja nur, wenn man gerade dabei ist, sich einen Hund anzuschaffen. So war es auch bei mir..


Als mein Vater das OK für einen Hund gab, schwirrten mir viele Fragen im Kopf rum, wie "Welche Rasse würde zu mir passen?", "Nehme ich einen Hund vom Züchter oder aus dem Tierheim?", "Einen Welpen oder doch eher einen älteren Hund?"
Wenn man diese Fragen für sich beantwortet hat, kommt man zu den nächsten Fragen. Wie sollte er sein? Diesen Hund hat man ja schließlich nicht nur ein Wochenende. Man hat ihn das ganze Hundeleben. Wie heißt es denn so schön? 


Wenn sich ein Mensch dazu entscheidet einen Hund anzuschaffen,
dann ist das für den Menschen eine planbare Zeit seines Lebens,  
für den Hund dagegen ist es alles was er hat 
-sein ganzes Leben.



Es ist vollkommen natürlich, dass man sich überlegt wie dieser Hund sein könnte. Oder besser wie er sein SOLLTE. Natürlich ist einen dabei klar, dass man den Charakter des Hundes nicht ändern kann. Aber geträumt wird da schon. 

 
Am besten wären ja alle guten Eigenschaften in einem Hund. Ein Superhund sozusagen. Er sollte auf jeden Fall verspielt sein. Aber nie irgendwas ankauen und kaputt machen. Dazu noch verschmust, treu, Herrchen- bzw. Frauchenbezogen und verträglich mit Hunden und anderen Tieren sein. Gut wäre es natürlich auch wenn er auf's 1. Wort hört, es ist doch nervtötend wenn man 25 Tausend Mal seinen Hund rufen muss, dieser jedoch nicht mal den Anschein macht überhaupt wieder zu dir zurück zukehren.



















Mit Kindern soll er natürlich verträglich sein und er nicht zu grob mit ihnen umgehen. Das finde ich wirklich wichtig, jedoch kann man mögliche Umschubser oder "Zwick-Wunden" nicht vermeiden. Wenn das Kind z.B. an das geliebste Spielzeug geht und er es wegnehmen will, kann sowas schonmal passieren.

Aber sobald man seine Fellnase dann aber das 1. Mal vor den Augen hat, weiß man ganz genau, das dieser Hund perfekt ist. Egal wie viele Macken er hat. Zum Unterstreichen dieser "Behauptung" nenne ich nur mal den Film Marley&Ich ;)


Wenn man solch ein Schnuti vor sich hat, wie kann man sie dann nicht lieben?

Aber jetzt mal ehrlich. Wenn man seinen Hund & der Hund auch dich liebt, ist es dann nicht schon perfekt?





Liebste Grüße und ein schönes Wochenende
Smokie&' Jette♥






Kommentare:

  1. Ein sehr schöner Beitrag :-) Wie jeder habe ich auch nach der perfekten Rasse für mich gesucht und wollte dann auch dem Wurf den am besten passensten Welpen haben - Emmely ist vorallem perfekt weil sie mein Hund ist :-) und heißt es es nicht: "Schönheit liegt im Auge des Betrachters"? Und ist es nicht ganz ähnlich mit dem Perfektsein? Ich finde schon!
    Liebe Grüße
    Lizzy und das Indianermädchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, jeder sucht sich ja den Welpen aus, der am Besten zu ihm passt.
      Das seh ich genauso :)

      Liebe Grüße zurück♥

      Löschen

Schreiben Sie uns :)